Besuch und Austausch in Köln bei Weihbischof Schwaderlapp

Anlässlich unserer Firmung haben wir, die Firmlinge dieses Jahres, Herrn Weihbischof
Schwaderlapp zu Hause besuchen dürfen.

Er wohnt in direkter Nähe zum Kölner Dom in einem der einzigen Häuser, die den Krieg überstanden haben. Dort hat er uns, die Katecheten Norbert Adamek und Harald Treis und unsere Pastoralreferentin Monika Effertz, am 24. April 2017 mit Getränken und Süßigkeiten empfangen.

Der erste Eindruck meiner Freundin war: "Hier sieht es ja aus, wie in einem Museum!" Das lag wohl daran, dass viele alte Bilder und Gegenstände, vor allem Andenken, die alle eine eigene Geschichte erzählen, seine Wohnung schmücken. Die Atmosphäre aber, lässt sich nicht mit der eines Museums vergleichen, da Herr Schwaderlapp uns so offen und freundlich
willkommen geheißen hat. Auffällig waren auch die vielen Fotos von seiner Familie, zu der er, wie er uns erzählte, eine sehr enge und vertraute Beziehung hat. Bischof Schwaderlapp hat uns nicht nur von seinem Werdegang als Priester und schließlich
Bischof erzählt, sondern auch, was ihn dazu bewegt hat und auch andere persönliche Erfahrungen. Zeit Fragen zu stellen, hatten wir auch und alle waren positiv überrascht, wie offen und ausführlich er, natürlich auch mit Einbezug
seiner eigenen Meinung, auf unsere Fragen und Gedanken, ganz gleich welchen Themas,
eingegangen ist.

Zuletzt hat der Weihbischof uns noch einige besondere Stellen im Kölner Dom gezeigt, den Drei-Königs-Schrein, die Baupläne des Doms und die Sakristei. Insgesamt war es ein interessanter und aufschlussreicher Tag, an dem wir alle sehr viel Spaß hatten und uns über den offenen sowie kritischen Austausch mit dem Bischof gefreut haben.


Victoria Robertz