Ökumenischer Besuchskreis im Friedensheim


 

Der ökumenische Besuchskreis des Friedensheimes freut sich immer über Menschen, die sich um ältere Menschen kümmern.


Seit 1983 besteht der ökumenische Besuchskreis im Friedensheim. Ca 20 Frauen und Männer haben es sich zur Aufgabe gemacht, Bewohnerinnen und Bewohner des Friedensheimes einmal wöchentlich zu besuchen: Heimbewohner, die keine Angehörigen mehr haben bzw. wo es kaum Kontakte zu Verwandten gibt, werden besucht. Da die Defizite im Bereich der sozialen Kontakte nicht durch das Pflegepersonal wettgemacht werden können, ist unsere Gruppe gerade da tätig, wo alte Menschen einsam sind.


Einige von uns nur eine Person, gehen mit ihr spazieren, kaufen eventuell für sie ein, haben Zeit für Gespräche, hören zu, was er/sie sagen will. Mit der Zeit entstehen so feste Beziehungen zwischen BesucherIn und BewohnerIn. Die alten Menschen können mit uns über ihre Ängste und Sorgen reden, über alles, was sie bewegt.


Andere besuchen mehrere HeimbewohnerInnen gleichzeitig, die nah beieinander auf einem Stockwerk oder einem Teil einer Etage wohnen und sich um einen Tisch treffen. Es gibt dann eine gemeinsame Unterhaltung, Spiele, manchmal wird gemeinsam gesungen, gerätselt oder gebacken. Viele dieser BewohnerInnen könnten ein Gespräch nicht lange aufrechterhalten, aber in der Gruppe fühlen sie sich wohl und können auch einmal etwas beitragen.


Die Gespräche und Besuche sind auch für uns eine Bereicherung. Sie regen zum Nachdenken über Alter und Tod an, führen uns die Begrenzung unseres eigenen Lebens vor Augen. Es ist ein Wechsel von Geben und Nehmen.


Am Anfang ist die Betreuung eines alten Menschen nicht einfach, deshalb hilft unsere Gruppe ,,Neueinsteigern" gern bei ersten Kontaktaufnahmen.


Etwa alle zwei Monate gibt es - in der Regel am letzten Donnerstag im Monat – ein gemeinsames Treffen zum Austausch über aktuelle Fragen oder zum Gespräch über grundsätzliche Fragen, die in der Betreuung entstehen. Zur Stärkung unserer Gemeinschaft tragen Seminartage, die von den Kirchen überörtlich veranstaltet werden, bei und eine gemeinsame Woche zur Fortbildung. Wir fahren dazu abwechselnd in einem Jahr auf eine Insel und im darauffolgenden Jahr in ein Kloster oder ein Seminarhaus.


Im Friedensheim leben knapp 200 alte Menschen. Unsere Gruppe braucht immer Verstärkung. Viele der Heimbewohner warten auf Ihren Besuch.

 

Haben Sie

  • Zeit für ein Gespräch?
  • Zeit für einen Spaziergang?
  • Zeit zum Zuhören?

 

Wenn Sie mitmachen möchten, rufen Sie einfach an:


Marliese Veitenhansl, Tel.: 02129-2776
Gabriele Gummel, Pfarrerin, Tel.: 02129-7178