Kommunionhelfer


 

Seit der Instruktion „Immensae caritatis“ der Römischen Sakramenten-Kongregation vom 29. Januar 1973 können in der römisch-katholischen Kirche getaufte, gläubige Laien, Frauen wie Männer, mit der Austeilung der Kommunion beauftragt werden. Ihr Dienst umfasst das Austeilen des konsekrierten Brotes bzw. Weines, d. h. des Leibes Christi oder des Blutes Christi im Kelch, in der Feier der Hl. Messe, das Aussetzen des Allerheiligsten zur Anbetung und das Überbringen der Krankenkommunion.

 

In den (früheren) Pfarrgemeinden St. Nikolaus in Gruiten und St. Chrysanthus und Daria in Haan haben seit den 1980-er Jahren viele Gläubige den Dienst der Kommunionhelferin bzw. des Kommunionhelfers übernommen. Von Anfang an wurde darin ausdrücklich ein Dienst gesehen, der aus der Gemeinde heraus für die Gemeinde ausgeübt wird und an dem viele beteiligt werden sollten. Seitdem unterstützen sie die Geistlichen in unserer Pfarrgemeinde: indem sie Christus zu den Menschen bringen, wirken sie mit am Aufbau und Leben der Gemeinde.

 

Der Pfarrer sucht in Zusammenarbeit mit dem Pfarrgemeinderat geeignete Personen für den Dienst als Kommunionhelferin und Kommunionhelfer. Diese werden dann dem Bischof mitgeteilt, in einem Einführungskurs mit den Aufgaben eines Kommunionhelfers vertraut gemacht und anschließend schriftlich beauftragt, den Gläubigen die Kommunion zu spenden.

 

In unserer Pfarrgemeinde treffen sich die Kommunionhelfer in der Regel einmal im Jahr, um sich auf die Wurzeln ihres Auftrages zu besinnen und sich über praktische Dinge ihres Dienstes auszutauschen. Daneben nehmen sie an Fortbildungsveranstaltungen oder Besinnungstagen teil, die u. a. von der erzbischöflichen Bibel- und Liturgieschule in Köln durchgeführt werden.

 

Ansprechpartner: Michael Sauter