Weltgebetstag


 


Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen unter dem Motto "Informiertes Beten - betendes Handeln". Heute in 170 Ländern verbreitet und auch Männer sind inzwischen eingeladen. Er findet immer am 1. Freitag im März statt mit verbindlicher Gottesdienstordnung zu einem bestimmten Thema, vorbereitet von einem ökumenischen Vorbereitungs-Komitee jeweils aus einem anderen Land.
 

Entstehungsgeschichte:

  • ab 1887 Gebetstage in U.S.A. und Kanada
  • ab 1897 interkonfessionell (6 Konfessionen) mit fester Gottesdienstordnung zu wechselnden Terminen
  • 4. März 1927: erster Weltgebetstag mit festem Tag, durch Methodistinnen eingeführt
  • 1947 erster deutscher Weltgebetstag in Berlin
  • 1948 in Stein bei Nürnberg durch ökumenische Frauenverbände - erster deutscher Druck der Gebetsordnung (bis heute dort) - dort sitzt auch das deutsche Vorbereitungskomitee e. V. mit 12 kirchlichen Frauenverbänden aus 9 Konfessionen: Altkatholische Kirche, Evangelische Freikirche, Heilsarmee, Herrnhuter Brüdergemeinde, Evangelische Kirche, Methodistische Kirche, Mennonitische Gemeinden Deutschlands und Orthodoxe Kirche
  • 1970 kam die Katholische Kirche hinzu
     

Weiterführende Informationen: weltgebetstag.de

 

Kontakt: Alice Langer, Tel.: 02129-58329