Erstkommunion


 

Kommunion ist die Einladung zur Begegnung mit Jesus in Brot und Wein. Mit der Taufe beginnt ein christlicher Weg der Freundschaft mit Jesus mitten im Alltag. Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg kann dann das Fest der Erstkommunion sein. In der Feier der Eucharistie (=Danksagung) wird das in der Taufe Begonnene bestärkt und vertieft.

 

 

 

 

Wie gestalten wir die Vorbereitung auf die Erstkommunion in St. Chrysanthus und Daria Haan?


Die Feiern der Erstkommunion finden in der Regel in der Woche nach dem „Weißen Sonntag“ am Sonntag um 9.45 h in der Kirche St. Nikolaus in Gruiten und eine Woche später Samstag, 15.00 Uhr und Sonntag 9.30 Uhr in der Kirche St. Chrysanthus und Daria in Haan statt. Die Dankmessen, zu denen auch die Schulklassen eingeladen sind, feiern wir jeweils am Montag danach um 9.30 Uhr.


Bereits im Januar begehen wir das Taufgedächtnis der Kommunionkinder in einer feierlichen Familienmesse, zu der auch die Tauf-Pat/Innen herzlich eingeladen sind, sofern sie eine Teilnahme ermöglichen können. Spätestens in diesem Gottesdienst werden auch diejenigen Kommunionkinder in die Gemeinschaft der Kath. Kirche aufgenommen, die noch nicht getauft sind.


Die Vorbereitungszeit ist geprägt von verschiedenen Formen des Erlebens von Gemeinschaft:


Zu Beginn der Vorbereitungszeit findet ein Kennenlernwochenende statt. Freitags nachmittags erkunden die Kommunionkinder die Kirche St. Nikolaus in Gruiten, ihre Umgebung und den Friedhof. Am Samstag steht dann ein Familientag auf dem Programm. Zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern erfahren Sie, was es in und um die Kirche St. Chrysanthus und Daria zu entdecken gibt. Das Kennenlernen endet mit einem kurzen Weggottesdienst und einem gemeinsamen Mittagessen in Form eines „Mitbring-Buffets“.


Nochmals in der Großgruppe kommen die Kinder zusammen zum Versöhnungstag. An diesem Samstag empfangen sie zum ersten Mal das Sakrament der Versöhnung (=Beichte). Gefeiert wird dies mit einem Pizzaessen und einem kurzen Abschlussgottesdienst mit den Eltern.


In Kleingruppen treffen sich die Kinder ab November wöchentlich mit ihrem/r Gruppenbegleiter/in (Katechet/in). Miteinander gehen sie Schritte auf ihrem Glaubensweg, indem sie singen, biblische Erzählungen kennenlernen, Gebet und Stille üben, kreativ sind u. v. a. m. .


Durch regelmäßiges Mitfeiern der Sonntagsmessen wachsen sie nach und nach in den Mitvollzug der verschiedenen Elemente des Gemeindegottesdienstes hinein.


Zu den Veranstaltungen unserer Gemeinde besonders für Kinder sind natürlich gerade die Kommunionkinder herzlich eingeladen. Sie können z. B. bei der Sternsingeraktion mitmachen und so das Thema „nach dem Beispiel von Jesus leben“ ganz praktisch umsetzen. Beim Krippenspiel an Weihnachten oder dem Passionsspiel an Ostern gibt es Gelegenheit schauspielerisches Talent einzubringen. Durch die Teilnahme am Palmstockbasteln und der Osterwerkstatt am Gründonnerstag wird das Miterleben des wichtigsten christlichen Festes im Jahr noch intensiver.

 

Auch für die Eltern kann diese intensive Zeit eine Chance sein, sich (wieder oder ganz neu?) mit Fragen ihres eigenen Glaubens und/oder Zweifelns auseinander zu setzen. Ihre von Gott geschenkten Fähigkeiten können sie auf verschiedenste Weise einbringen (siehe auch Wegbegleiter-Flyer). Auch zum Kennenlernen und zum Austausch mit anderen Eltern und Gemeindemitgliedern gibt es zahlreiche Gelegenheiten, so z. B. beim Kennenlernsamstag, beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde, in Gesprächen nach den Gottesdiensten oder bei den Elternabenden.


Sie sind neugierig geworden und möchten noch mehr wissen? Sie möchten sich als GlaubenszeugIn mit Ihren Fähigkeiten in der Vorbereitung von Kindern auf die Erstkommunion einbringen? Bei den aktuellen Erstkommunionvorbereitungen erfahren Sie mehr oder wenden Sie sich direkt an Gemeindereferentin Ulrike Peters.